Neue „Vertikalrute“ von Taffi-Tackle

30. April 2014 von taffi

Wieder ein Sahnestück aus dem Hause Taffi-Tackle. Die Bruchtest´s zeigen immer wieder aufs neue die Qualität unserer Ruten. Unsere Produkte werden von echten  Profiguides in Italien und Spanien in langen Testphasen ausgiebig beansprucht. Am Ende stehen dann Produkte der „Premium Klasse“. Dieser Blank und die Aktion wird euch umhauen . . . . . .

„Mit der einteiligen „Vertical Action“ haben wir eine maßgeschneiderte Rute entwickelt, die sowohl im Sitzen als auch im Stehen perfekt bedient werden kann. Mit dem kurzen Endstück kann die „Vertical Action“ sehr bequem vor dem Körper geführt werden. Die sehr hochwertig verbauten Komponenten runden diese wunderbar ausbalancierte und leichte Rute für das mittelschwere Vertikalfischen ab. Mit 100 – 200 g Wurfgewicht und einer Länge von 1,95 m ein ideales Instrument beim Vertikalfischen“.


Frühjahrswaller – Ein Bericht von Tobias Siekmann

26. April 2014 von Steffen

 

Frühjahrswaller

In den letzten Jahren geisterte immer mehr der Gedanke an den Winterwaller aus Deutschland in unseren Köpfen herum. Was wir trotz Kälte und Bedingungen die nicht wirklich auf entspanntes fischen hoffen lassen konnten immer wieder versuchten. An meinem Hausgewässer fischten wir über mehrere Tage die tiefsten Stellen ohne je einen Biss zu bekommen. Einige Tage später an dem Platz welchen wir erst vor kurzem mit U-Posenmontagen befischt hatten traf ich einen bekannten Spinfischer und er berichtete mir das gestern ein Waller von ca. 1,30 im Rücken beim Zanderjigen gehackt wurde. Nach einigen Überlegungen war es eigentlich klar. Wir befischten genau den richtigen Spot bei Wassertemperaturen um  sechs Grad nahmen die Fische einfach nur keine Nahrung auf. Sicherlich werden auch im Winter bei uns gute Fische gefangen aber sind es doch mehr oder weniger Einzelerfolge oder Fische die auf leichtes Zandergerät gefangen werden. Das Ansitzangeln im Winter bei Temperatur unter acht Grad Wassertemperaturen kristallisierte sich immer mehr zum Zeitvertreib oder mal einem kalten aber gemütlichen Wochenende mit den Angelkumpels heraus, doch effektives fischen war das nicht wirklich. Für die nächste Aktion war geplant so wie die ersten Frühlingszuckungen losgehen und das leben im Fluss wieder langsam beginnt wird eine Woche gefischt. Wir sammelten Infos über verschiedene Gewässer  ihre Wassertemperaturen, Wasserstand und Befischungsmöglichkeiten. Nach einigen Telefonaten mit Walter war ein Gewässer schnell gefunden was eine recht hohe Wassertemperatur von fast neun Grad ende Februar schon hatte. Mann muss auch dazu sagen das der milde Winter 2013 sein Teil dazu beigetragen hat das viele Gewässer gar nicht erst ihre tiefst Temperaturen erreicht haben. Den ersten Tag unserer Woche verbrachten wir fast nur im Schlauchboot um uns Spots für die nächsten Tage zu suchen. Dieser Gewässerabschnitt wurde von uns so noch nie vorher befischt und so mussten wir uns auf unser Auge das Echolot und unsere gesammelten Erfahrungen verlassen. Diese aufwendige Sucherei von locker zwanzig Kilometer Fluss mit fünf PS und einem 320 Schlauchboot bei starker Strömung  hoch und runter sollte sich doch als absolut angebracht raus stellen. Wir fanden einen Bereich der zwischen siebzig und einem Meter fünfzig tiefer als die Hauptströmung war und dazu noch von Steinschüttungen gebremste Strömungsverhältnisse aufweisen konnte. Dieser Platz erfüllte für uns alle Kriterien um Fische bei diesen Temperaturen dort zu vermuten. Der Waller braucht die Möglichkeit sich abzulegen, Energie zu sparen und wenn möglich noch einen Platz wo sich Futterfische in Nähe zum Ruheplatz einfinden. Unser Lager für die erste Nacht stand gegen sechs Uhr Abends. Als unsere vier Ruten alle samt mit U-Posen bestückt abgelegt waren konnte es losgehen. Von den angenehmen 12 Grad tagsüber war bei Einbruch der Dunkelheit schnell nicht mehr viel zu spüren und wir waren auch recht schnell  in unseren Schlafsäcken verschwunden. Gegen halb zwölf konnte ich den ersten Fisch mit 1,81 m fangen .Wir waren happy das bereits in der ersten Nacht schon ein Waller gebissen hatte. Doch sollte es noch besser kommen Walter konnte morgens um sechs mit 1,97m nachlegen .Der nächste Morgen begann neblig und trüb wir fotografierten unsere Fische und beim umziehen in wieder trockene Klamotten ging meine nächste Rute krumm. Der Fisch konnte nach kräftigem Drill  mit einer Länge von 1,99m sicher gelandet werden und so hatten wir am zweiten März drei Fische auf unserer Habenseite. Ein Ergebnis das wir uns selbst nicht so hätten vorstellen können. Leider änderte das Wetter sich den ganzen Tag nicht mehr und die fehlende Sonneneinstrahlung machte sich an der jetzt schon unter neun Grad gefallene Wassertemperatur bemerkbar. In der kommenden Nacht bekamen wir Frost und wir konnten nur noch eine Fisch um die 1,20m fangen. Da es gegen ende der Woche wieder wärmer werden sollte entschlossen wir uns für die zwei kommenden Nächte diesen Platz in Ruhe zulassen und auf zwei andere Plätze auszuweichen die noch weniger Strömung hatten und fast dieselbe Tiefe. In diesen zwei Nächten gab es wieder kräftigen Nachtfrost und die Bissanzeiger  blieben leider stumm. Das sonnige Wetter und die Nachrichtenmeldung das die Nachttemperaturen nicht mehr unter fünf Grad fallen sollten für unsere zwei letzten Nächte machte das Moven zum Klacks und so ging es auch recht schnell bis die Ruten auf dem Platz der ersten beiden Nächte wieder standen. Gegen Zwölf Uhr bekam ich einen guten Biss und wir hatten Nummer fünf am Band. Dieser Waller hatte eine Länge von 1,83m.Für den Rest dieser Nacht konnten wir keine Aktion mehr verbuchen. Für die leider letzte Nacht gab die Sonne tagsüber nochmal alles und so zeigte das Echo wieder leicht über neun Grad. Leider war das große Fressen der ersten Nacht erst mal rum doch konnte Walter noch einen richtig fett gefressen Bartelträger mit 1,67m fangen. So konnten wir in sechs Nächten sechs gute Fische fangen und aus dem Winterwaller wurden mehr oder weniger schon Frühjahrwaller. Doch zeigte diese Woche das es mehr Sinn macht bei eisigen Temperaturen lieber mal die Ruten zuhause stehen zulassen und  mehrere Tage am Wasser zu verbringen wenn es sich echt lohnt und der Waller aktiv frisst. Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Saison .

Tobias Siekmann

 

K1024_DSC_0130

 


Super Performance

25. April 2014 von Steffen

Kai bereitet sich immer akribisch auf eine Session vor, der Platz wird schone Tage vorher ausgelotet, Top Köder, Material immer perfekt abgestimmt und dann – hat niemand Zeit mit ihm fischen zu gehen! Es ist nicht so das er nicht alleine auslegen könnte, aber jeder kennt es sicher, es gibt Plätze an den man gerne jemand am Ufer an den Ruten und am Material hat. Er hat mich angerufen und natürlich habe ich sofort zugesagt, trotz der wenigen Zeit die ich im Moment habe. Am Telefon sagte er: Ich muss ans Wasser, alles passt, heute Nacht kommt ein guter Fisch. In der Nacht ist dieser massige Fisch am Neckar gefallen.Kai


Leihboote bei TTTours

23. April 2014 von taffi

Unsere Top modifizierten 16er GFK – Leihboote sind in unseren Apartments in Mequineza inklusive! Mit doppelt verstärktem Boden und der einlaminierten Sitzbank bietet das Boot zusätzliche Stabilität. Die 13kg Anker an Bug und Heck, sind jeweils mit einem festinstallierten 25m Ankerseil von 20mm im Bootsinnern verschraubt. Die neuen 10Ps Yamaha Motoren mit der Gangschaltung hinter dem Gashebel runden die komfortablen und handlichen Leihboote ab.

www.Taffi-Tackle-Tours.com

Leihboote 001Leihboote 005


Taffi-Tackle „La Familia“ Tobi Siekmann und Manuel Möckel

21. April 2014 von Steffen

Der Spanienspezialist und Supporter Manuel Möckel besuchte Teamfischer Tobias Siekmann an seiner Hausstrecke. Trotz des starken Wetterwechsels konnten die beiden einen guten Fisch landen.Tobi Siekmann April 2014


Gästebericht vom „Angelcenter Elchingen“ bei TTTours

20. April 2014 von taffi

Stefan Braig und „Friends“ vom „Elchinger Angelcenter“  besuchten uns für ein paar Tage in Mequinenza um das „Camp“ für weitere geplante Touren unter die Lupe zu nehmen !

Am 25./26.4 ist in Elchingen Hausmesse und Stefan steht euch mit allen Infos zu „Tackle-Tackle-Tours“ Rede und Antwort.

photo3

 

 

 

 

 

 

 

 


Den ganzen Beitrag lesen …


800 Fische in 2 Wochen bei TTTours

17. April 2014 von taffi

Den ganzen Bericht der Profis auf . . . . . . . www.Taffi-Tackle-Tours.com

IMG_7002


2,61m mit 105kg

10. April 2014 von taffi

Der Saisonfisch von „Taffi-Tackle-Tours“ am Anfang des Jahres mit 2,61m und 105kg mit Angelsport Waldi. Ein Wahnsinniger Fight den ich selten erlebt hab lieferte mein bis dato größter Wels bei meinen Touren ab. Alle waren wir Überglücklich als der „Pro-Endgegner“ auf der Matte lag.Einfach nur der Hammer!!!!!

Aber mit der „Unlimited Guiding“ plus Komponenten von „Taffi-Tackle“ kein Problem! Schnur natürlich die „Tuffline XP 71“ und Rollen „Penn 10500“.

www.Taffi-Tackle-Tours.com

2,61m

 


Saisonstart bei KO Guiding

6. April 2014 von Steffen

Oliver Kallert ist gut in die neue Saison gestartet, er wird dieses Jahr mit KO Guiding voll durchstarten! Hier geht’s zur Homepage www.ko-guiding.de und www.endnersangelwelt.de

K1024_IMG_0269


Mein 10. Waller über 2,50m

4. April 2014 von taffi

Der zweitgrößte Waller bei der Session mit Angelsport Waldi von 2,51m bei „Taffi-Tackle-Tours“. Mein 10. Waller über 2,50m bei meinen Guidings! Langsam rückt auch die 400 in greifbare Nähe.

www.Taffi-Tackle-Tours.com

2,51

 

 


„Pro Endgegner“ mit Angelsport Waldi

2. April 2014 von taffi

Vom Mandarin bis zum „Pro Endgegner“ von 2,61m konnte wir bei „Taffi-Tackle-Tours“ auf die Matte zaubern. Alle Infos auf www.Taffi-Tackle-Tours.com

Sebi mit 1,85m Vollmandarin !

1,85